permalink

1

Browser-Wahl: Google Chrome / Chromium

Eine häufige Frage von Kunden ist die Wahl des Browser. Vor- und Nachteile werden besprochen, doch meist verlassen sich meine Kunden auf meine erste Wahl. Wieso ich dann fast immer inzwischen Chrome empfehle, erkläre ich hier.

Ich verwende seit inzwischen fast 10 Jahren google.de (damals noch google.com) für alle meine Suchanfragen. Waren es in den 90igern noch wecrawler und co. die vorherrschenden Suchmaschinen- so stieg Ende der 90iger und bis ca. 2005 die Portale als Suchmöglichkeit zur Nummer eins auf. Yahoo und co. waren groß, mit vielen Informationen, teils zu überfrachtet und es dauerte Ewig bis man diese geladen hatte. Deswegen entschloss ich mich nach den ersten Meldungen aus den USA über den neuen Suchmaschinenanbieter google schnell zum Wechsel.

Und bis heute hat sich daran nichts geändert. Der große Vorteil also für mich bei Chrome ist die Adressleiste. Unter dieser verbirgt sich die Suche (und zwar nicht nur google, man kann auch bing und andere einstellen!), Adressleiste (für die Eingabe der URL) und Befehlszeile (chrome://history ruft den Verlauf auf).

So muss ich nicht immer erst zu google wechseln um zu suchen, sondern gebe meine Anfrage gleich in die Adresszeile ein und spare so viel Zeit.

Ein wenig verwirrend, wenn man vom InternetExplorer kommt, sind die Favoriten. Der Votrteil, wenn man Laptop und stationäre Workstation benutzt ist, das man die Favoriten automatisch abgleichen lassen kann. Einfach an beiden Chromis die Emailadresse (Google-Konto) eingegeben und fertig. Kein lästiges zweimaliges abspeichern, kein Zusatzprogramm das die ganze Zeit abstürzt und eh nicht die Favoriten synchron hält. Einfach nur Emailadresse eingeben und fertig.

Toll, auch wenn da Firefox an der Spitze steht, sind die Erweiterungen. Über das Werkzeugsymbol (Maulschlüssel rechts oben – Google Chrome anpassen) und dann auf Erweiterungen. Ich habe den AdBlock installiert, so wird die Werbung nicht mal mehr geladen und den Google Translate Button, damit habe ich automatisch und schnell ganze Websiten übersetzt.

So viel dazu. Für mich derzeit (!) die allererste Wahl! Nach Netscape Navigator, IE, Opera nun der erste schnelle und wirklich wahre Browser. War Opera übrigens früher für mich auch mal, bis er zu einem rießgen, dicken Mosntrum wurde. Hoffentlich bläht sich Chrome nicht irgendwann auch so auf! Und bitte verschont mich mit der Phrase der Datenkrake google. Erstens ist seit ein paar Versionen die Datensammelwut kein Thema mehr (zumindest nicht mehr wie bei anderen Browsern), ist Apple da viel schlimmer und keinen stört es und, für mich wichtig, je mehr google weiß, desto mehr finde ich auch was ich will. Schaut Euch nur mal die Suche von yahoo an. Da komm ich mir vor wie in der Steinzeit.

Viel Spaß beim ausprobieren!

P.S. Internetprobleme? Kein WLAN mehr? Hier gibts Hilfe!

[google1]

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.